Die Entwicklung des iOS-Betriebssystems

Nachdem Sie iOS 7 durchgesehen und die wichtigsten Neuigkeiten in diesen Nachrichten veröffentlicht haben, ist es Zeit, sich mit der Vergangenheit zu befassen. Unser Rollback des iOS-Betriebssystems läuft bis 2007, dem Jahr seiner Einführung. Jeder, der ein iPhone, ein iPad hat oder nur die Nachrichten mag, weiß, dass die Software im Laufe der Jahre Dutzende von interessanten Änderungen vorgenommen hat.

Schauen Sie sich jetzt dieses Tutorial an, um alle Änderungen an der iOS-Plattform zu überprüfen. Ansonsten teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Sie vom neuen iOS 7 erwarten.

iPhone OS

Im Jahr 2007 waren Betriebssysteme für Consumer-Touchscreen-Telefone weit vom Standard entfernt. Apple beschrieb die Benutzeroberfläche dieses Geräts als „brandneu“ und als „wegweisend für neue Software“. In der offiziellen Pressemitteilung erklärte Steve Jobs: „Wir alle sind mit dem ultimativen Zeigegerät geboren: unseren Fingern. Das IPhone verwendet sie, um die revolutionärste Benutzeroberfläche direkt mit der Maus zu erstellen. “ Das sogenannte "iPhone OS" bot Google Maps, iTunes mit CoverFlow, einen Safari-Browser und Widgets.

Was Schönheit betrifft, ist das Betriebssystem ziemlich einfach, seine Oberfläche basiert auf Symbolen. Ein gut aussehendes und sehr einfaches System, in das sich die Verbraucher von Anfang an verliebt haben. Sie mochten die Fähigkeit, "das iPhone nur durch Berühren, Bewegen oder Drücken der Finger zu steuern".

iPhone OS 2.0

Im Juli 2008 mussten die Verbraucher das iPhone 2.0 ausprobieren. Apple traf die wichtige Entscheidung, ein Entwickler-SDK zu veröffentlichen, mit dem Drittanbieter Anwendungen für die Plattform erstellen können. Im Januar 2013 gab Apple die Entwickler-Community bekannt, die mehr als 775.000 Apps erstellt hat. Davon abgesehen wurden sie mehr als 40 Milliarden Mal heruntergeladen.

Das schnellere Multitasking 2.0 brachte auch Unterstützung für viele Funktionen. Dazu gehören Microsoft Exchange ActiveSync für E-Mail, Kontakte, Kalender und Synchronisierung, Echtzeit-GPS, Kontaktsuche und ein wissenschaftlicher Taschenrechner.

iPhone OS 3.0

Beim iOS 3.0-Update konzentrierte sich Apple auf Verbesserungen unter der Haube. Version 3.0 (auch für ältere Geräte verfügbar) zeichnete sich durch das Kopieren, Ausschneiden und Einfügen von häufig angeforderten Funktionen, Nachrichten, MMS und Tastatur aus. Es wurde auch die Suche, die Videoaufzeichnung, der Kompass, die Sprachaufzeichnung und die grundlegenden Sprachsteuerungsfunktionen verbessert.

Im April 2010 veröffentlichte Apple 3.2 sowie das iPad.

iOS 4

Im April 2010 wurde für „iOS 4“ eine Betaversion für Entwickler im selben Monat veröffentlicht. Für die Verbraucher kam es erst im Sommer desselben Jahres an. Es war ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte der iOS-Plattform. Mit der Version 4.0 wurden FaceTime, Videoanrufe, Rechtschreibprüfung, Multitasking, Ordner zum Organisieren von Apps usw. eingeführt.

4.2 wurde im November 2010 veröffentlicht und bringt das aktualisierte iPad mit Verbesserungen. Mit diesem Update wurden auch AirPlay und AirPrint eingeführt. 4.3 erschien im März 2011 mit Korrekturen, Verbesserungen und der Funktion „Personal Hotspot“. Dies ermöglichte die gemeinsame Nutzung der mobilen Datenverbindung eines iPhones über kostenloses WLAN.

iOS 5

IOS 5 hatte laut Steve Jobs alles über die "Post-PC-Revolution". Mit Free PC iOS 5 konnten Benutzer ihre iOS-Geräte, die keine Computer sind, über das Mobilfunknetz aktivieren und konfigurieren. Es hat auch die Art und Weise geändert, wie bestehende iOS-Benutzer Updates haben. Außerdem wurde iCloud hinzugefügt, mit dem E-Mails, Kontakte, Kalender, Fotos, Apps, Bücher, Musik und mehr auf allen Geräten drahtlos aktualisiert werden. Das heißeste neue Ding, das sich an iOS 5 klammerte, musste Siri sein. Zum Zeitpunkt des Starts nannte Apple Siri "einen intelligenten Assistenten, mit dem Sie alles tun können, solange Sie danach fragen."

IOS 5 verfügte über mehr als 200 neue Funktionen - Benachrichtigungscenter, iMessage und Zeitungskiosk zum Beispiel - die Integration in Twitter und wichtige Verbesserungen bei der Fotobearbeitung, die sich bei Verbrauchern als sehr beliebt erwiesen.

iOS 6

Im September 2012 gab Apple den Besitzern von iOS-Geräten mit der Veröffentlichung von 6.0 weitere 200 neue Funktionen.

Am häufigsten wurde über die neue Anwendung "Maps" gesprochen, mit der das Angebot von Google für die von Apple gestaltete Kartografie aufgegeben wurde. In vielen Fällen war die Anwendung jedoch keine Verbesserung.

IOS 6 hat auch eine tiefere Integration mit Facebook, neuen Siri-Funktionen und LTE-Unterstützung vorgenommen.

iOS 7

IOS 7 wurde am 10. Juni 2013 eingeführt und ist laut CEO Tim Cook die "größte Änderung für iOS seit Einführung des iPhones". Das vielleicht beeindruckendste an iOS 7 ist das radikale neue Design. Apples native Apps sehen frisch aus. Apple hat auch die Transluzenz durch seine neue Benutzeroberfläche begrüßt. Ebenfalls neu ist das Control Center, ein Panel mit wichtigen Einstellungen (wie WLAN, Musik und Taschenlampe).

Mit iOS 7 hat Apple das Multitasking verbessert und eine intuitivere Anwendungserfahrung eingeführt. Das neue System erkennt die am häufigsten verwendeten Anwendungen zur Verbesserung der Hintergrundverarbeitung. Außerdem aktualisiert iOS die von Ihnen gekauften Apps automatisch, sodass ein manuelles Herunterladen nicht erforderlich ist.

Interessante Artikel